Über diese Website

Wir, der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV), vertreten die Interessen der Lehrerinnen und Lehrer in unserer Gesellschaft und verschaffen ihrer Stimme das nötige Gehör. Wir haben über 62.000 Mitglieder, dazu gehören mehr als 9.000 Lehramtsstudierende. Wir setzen uns für eine bessere Bildung und damit für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Lernsituationen in den Schulen ein.

Der BLLV ermöglicht seinen studentischen Mitgliedern internationale Praktika im Ausland, um ihnen, in Ergänzung zur universitären Ausbildung, Erfahrungen in Schulen und Einrichtungen mit fremden Kulturen zu ermöglichen.

Dieser Blog bietet den Studierenden eine Plattform, auf der sie diese spannenden Erfahrungen festhalten und teilen können.

Wenn Du auch Lust bekommen hast, selbst Autor zu werden, schreibe einfach eine kurze E-Mail an: online@studierende.bllv.de. Wir freuen uns auf Deinen Beitrag!

Und jetzt wünschen wir Dir viel Spaß beim Lesen!

One Comment

  • Teresa F.

    Crosscountry, Interschool Swimming, Environmental Outdoor Day, Kapa Haka…
    in Laingholm ist einiges los! – ein aktives Grundschulleben in Neuseeland

    Laingholm ist ein kleiner Ort auf der Nordinsel in der Nähe von Auckland. Die Primary School ist die einzige Schule in Laingholm und besteht aus 12 Klassen von Year 1 bis Year 6. Außerdem gibt es noch die Klasse „New Entrant“. Diese Klasse war etwas Besonderes für uns (uns, wir zwei Praktikantinnen an der Primary School in Laingholm waren). Als uns diese Klasse vorgestellt wurde, haben wir uns gewundert, da uns eine Klasse mit vier Schülern begrüßt haben. Dies liegt daran, dass es in Neuseeland für die Kinder keinen gemeinsamen Einschulungstag gibt, sondern jedes Kind an seinem 5. Geburtstag in die Schule kommt. Das neue Schuljahr hat in Neuseeland erst kürzlich begonnen, was die geringe Anzahl an Kindern in der Klasse erklärt.

    Um 9 Uhr beginnt die Schule an der Laingholmer Primary School und nach der Anwesenheitskontrolle treffen sich alle Klassen auf dem Pausehof und machen Fitness. „Morning Tea“ nennt sich die Vormittagspause die von 10:30 Uhr bis 10:50 Uhr stattfindet. Von 12:30 Uhr bis 13:25 Uhr findet eine weitere Pause statt: „Lunchtime“. Hiervon sind die ersten 10 Minuten als Essenspause und der Rest als Spiel- und Bewegungspause vorgesehen. Um 14:55 Uhr endet der Schultag in der Laingholmer Grundschule.

    Schon in den ersten Tagen ist mir aufgefallen, dass an der Primary School in Laingholm viel geboten wird. Viele sportliche Aktivitäten, aber auch andere Projekte und Ereignisse machen die Primary School in Laingholm zu einer sehr aktiven Schule. Es werden viele Aktivitäten angeboten, wobei es sich hier vor allem um viele sportliche Aktivitäten handelt.
    Für die ganze Schule wurde bespielweise ein Crosscountry Tag veranstaltet. Der ganze Tag stand somit unter dem Motto „Run“. Am Morgen traf sich die gesamte Schule am Sportplatz. Nach einer Begrüßung und Erklärung des Ablaufes musste sich die erste Startgruppe bereit machen. Jede Schülerin und Schüler musste abhängig von seinem Alter eine bestimmte Distanz laufen. Bevor es für die jeweilige Startgruppe an die Startlinie ging, fand für jede Gruppe ein kurzes Aufwärmprogramm statt. Die Kinder starteten je nach Altersgruppe und Geschlecht in verschiedenen Startgruppen und mussten die vorgegebene Rundenanzahl bewältigen. Es herrschte eine gute Stimmung und alle Kinder wurden angefeuert. Aus jeder Altersgruppe wurden die Besten ausgewählt, die dann zu einem Interschool Crosscountry fahren werden. Nach Bewältigung des Laufes gab es für jedes Kind ein Eis.
    Außerdem hat die Primary School in Laingholm einen schuleigenen Pool. Generell ist es in Neuseeland üblich, dass die Schulen einen eigenen Pool haben. Schwimmen hat in Neuseeland einen besonderen Stellenwert, da Neuseeland vom Meer umgeben ist und zusätzlich viele Seen und Flüsse das Land bestimmen. Daher legen auch die Laingholmer Lehrer großen Wert, dass jede Klasse zweimal wöchentlich zum Schwimmen geht. Die Erstschwimmart in Neuseeland ist Kraul und es wird viel Wert auf das Erlernen der korrekten Schwimmtechnik gelegt. Es finden sogar Interschool Swimming Turniere statt. Es war sehr beeindruckend zu sehen, wie gut die Kinder die einzelnen Schwimmtechniken (teilweise Kraul, Rücken, Brust und Delphin) beherrschen.
    Neben den Interschool Swimming durften wir ein Interschool Cricket Turnier begleiten. Daran konnte ich sehen, wie wichtig auch der Kontakt und die Gemeinschaft zwischen den einzelnen Schulen ist. Von einer Lehrkraft wurde uns erzählt, dass in jeder Sportart solche Interschool Turniere stattfinden.
    Zusätzlich hat jeden Montag Kiwisport statt gefunden. Hierfür ist eine spezielle Lehrkraft an die Schule gekommen. Es wurde klassenweise eine Sportstunde zu einem bestimmten Thema wie z.B. „Passen und Fangen“ durchgeführt.
    Außerdem wurde während meiner Zeit an der Primary School in Laingholm ein Biketrail rund um das Schulgelände gebaut, der nach Schulschluss und am Wochenende auch für die allgemeine Öffentlichkeit zugänglich sein soll.
    Das Sport einen hohen Stellenwert an der Primary School in Laingholm wird außerdem dadurch deutlich, da jeden Früh 15 Minuten Fitness mit der gesamten Schule stattfindet. Von Jump Jam bis Ausdauerlauf wird alles genutzt, um die Fitness der Kinder zu fördern.

    Außer der sportlichen Angebote finden auch andere Aktivitäten statt. Ein Besuch in der Art Gallery im Nachbarort Titirangi wurde für jede Klasse organisiert. Hier duften die Kinder an einem kleinen Kunstprojekt teilnehmen, aber auch die neue Ausstellung bestaunen.
    Ein Environmental Outdoor Day wurde ebenfalls für jede Klasse organisiert. Eine schulexterne Person ist hierfür zuständig und kommt zweimal in der Woche an die Schule, um mit einer Klasse einen ganzen Tag draußen zu verbringen. Die Kinder beschäftigen sich mit dem Wetter und den Umweltbedingungen, persönliche Fähigkeiten werden geschult, eine Schatzkarte für eine Schatzsuche am Schulgelände wurde entwickelt und weitere Spiele in der Natur wurden gespielt.

    Die Schulgemeinschaft ist in Laingholm sehr wichtig. Jeden Freitag findet an der Primary School in Laingholm ein Assembly statt. Hierzu trifft sich die ganze Schule in der Sporthalle. Eine Klasse ist jeweils für ein Assembly verantwortlich. Diese Klasse übernimmt die Organisation des Treffens, indem es den Ablauf ansagt. Außerdem darf die zuständige Klasse einen Auftritt (z.B. Tanz, Video) hierfür vorbereiten. Zu Beginn des Treffens wird die Nationalhymne von der ganzen Schule gesunden. Es werden Zertifikate an einzelne Schülerinnen und Schüler verteilt, wie z. B. für „taking every chance to read a book“, „hard working”, „moving quickly between activities“, „fabulous reading“, „taking responsibilitz and being a good friend” “amazing art work”. Außerdem werden andere wichtige Ereignisse angesprochen oder wichtige Abläufe wie z.B. die “Road Patrol” vorgezeigt und erklärt. Vor Schulbeginn und nach Schulende wird an der Hauptstraße vor der Schule „Road Patrol“ durchgeführt, dass die Kinder sicher die Straße überqueren können. An jedem Assembly wird ein Klassenzimmer zum saubersten Klassenzimmer gekürt und bekommt den Award „clean classroom“.

    Neben all diesen Ereignissen findet wöchentlich noch ein freiwilliges Kulturprogramm statt. Kapa Haka! Kapa Haka ist ein Tanz der neuseeländischen Maori. An der Grundschule in Laingholm wird dieser Tanz gelehrt, um den Kindern Einblicke in die Maori Kultur zu geben und das Interesse dafür zu wecken.

    Die Primary School in Laingholm hat uns viele verschiedene Einblicke in das aktive Leben einer neuseeländischen Grundschule gegeben.

Schreibe einen Kommentar