• Ayacucho,  Peru

    „¡Que se quede!“

    Mit diesen Worten wurde ich vor gut zwei Wochen von den Kinder in der Casadeni begrüßt, es heißt so viel wie: „Wir wünschen uns, dass sie bleibt“. Nach 14 Stunden fliegen und 10 Stunden Bus fahren, war ich sehr froh nun endlich in Ayacucho, einer Stadt in den peruanischen Anden, angekommen zu sein. Die herzliche Begrüßung aller Kinder und Lehrer machte die anstrengende Anreise sofort wieder gut und ich hatte einen wunderschönen ersten Tag, in einer mir noch völlig fremden Kultur.

  • Peru

    CETPRO – vom Kinderhaus direkt in die Ausbildung

    Das Kinderhaus Casadeni ist nicht das einzige Projekt, dass durch den BLLV gefördert wird. CETPRO ist das Berufsbildungszentrum, in dem drei Ausbildungsrichtungen angeboten werden: Bäckerei, Computer und Schneiderei. Beide Projekte befinden sich in einem Haus, auf zwei Stockwerke verteilt. Die Ausbildung, die im übrigen staatlich anerkannt ist, ist in Module eingeteilt und zum Schluss erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat.

  • Peru

    Alltag in Ayacucho

    Der Alltag im Kinderhaus Casadeni ist geprägt von Hausaufgabenhilfe, kleinen Workshops, sportlichen Aktivitäten, Tanz und Musik sowie Bastelarbeiten. Die Lehrer bemühen sich sehr, dass hinter allen Angeboten pädagogische Ziele erreicht werden. Die Kinderrechte sind ganz wichtig und fast jede Aktivität hat im Hintergrund eines der Rechte als Ziel.

  • Peru

    Fernab von Casadeni

    Die Kinder gehen gern ins Kinderhaus Casadeni. Sie mögen die Bücher, die Spiele, das Tanzen oder einfach ihre Freunde treffen. Schon morgens, wenn ich zum Tor hereinkomme, werde ich mit schreienden Morgengrüßen empfangen „Miss Ulla, Miss Ulla“. Die Herzlichkeit der Kinder ist unbeschreiblich.

  • Peru

    Wenn Lehrer streiken

    Schulfrei, obwohl keine Ferien sind? Seit fast zwei Monaten wird in den öffentlichen Schulen Perus gestreikt. In diesen Tagen soll es nun eine Einigung gegeben haben, aber ob am Montag der Alltag weiter geht, weiß noch keiner.