• Allgemein

    Down Under…

    ist sehr nah dran an dem Land in dem ich seit genau drei Wochen lebe. Doch ich glaube, ich kann schon jetzt mit Fug und Recht behaupten, dass Neuseeland einiges zu bieten hat, vielleicht sogar interessanter ist als Australien – zumindest für mich bis jetzt! Anfang März bin ich in diesem wunderschönen Land am winzigen Flughafen von Whanganui gelandet und habe schon so viel erlebt, dass es sich eher wie drei Monate anfühlt. Ich wurde sowohl von meinen Gasteltern als auch dem gesamten Kollegium sehr herzlich empfangen. Auch die Kinder haben bereits in den ersten Tagen sehr positiv auf mich reagiert, denn hier an der Whanganui Intermediate School ist internationaler…

  • Allgemein,  Vietnam

    Xin chào aus Hai Phong

    Vier Wochen Vietnam und die Hälfte meiner Zeit hier ist schon vorbei, kaum zu glauben. Aber zurück zum Anfang: Meine Betreuerin Huong, die hier in Hai Phong das Deutschzentrum leitet an dem ich unterrichte, holte mich nach meiner Ankunft vom Flughafen ab und brachte mich direkt zu meinem neuen Zuhause, bei einer vietnamesischen Gastfamilie. Die Familie besteht aus der Gastmama Thuy, der Gastoma Cuc (die kein Wort Englisch spricht, aber wirklich ein Goldstück ist) und meinem Gastbruder Minh (13). Da meine Gastmutter die ersten Tage nicht in  Hai Phong war, gestaltete sich das Leben in der Familie zu Beginn aufgrund einiger Kommunikationsprobleme etwas schwierig. Das hat sich aber schnell gelegt…

  • Allgemein,  Lettland

    Ein wahres Kauderwelsch

    Langsam, ganz langsam findet der Frühling auch in Lettland Einzug. Noch etwas zögerlich, aber dennoch sichtbar vertreibt er den launischen Winter und lässt den Schnee schmelzen. Zurück bleiben große Pfützen und die Hoffnung auf den Beginn der warmen Monate, während die Sonne schüchtern hinter den dichten Wolken hervorspitzt und die ersten Schneeglöckchen aus der Erde lockt. Dieser Frühlingsanfang kam genau pünktlich zu den Ferien letzte Woche, was wirklich super war. Doch auch wenn ich nicht zur Schule musste, hatte ich nicht viel Freizeit. Denn das Jugendzentrum bot eine kreative Woche für alle Schüler in dieser Stadt an und ich hatte mich dazu entschieden, dort mitzuhelfen. Das war auch gut so,…

  • Allgemein

    Ruanda – „land of thousand hills“

    Dieses kleine afrikanische Land an der Grenze zu Tansania, Uganda, Burundi und dem Kongo können wir seit gut 4 Wochen unser zu Hause auf Zeit nennen. Hier laufen nicht nur die Uhren ganz anders als in Deutschland, auch sonst ist das Leben nicht mit dem zu vergleichen, wie wir es gewohnt sind: Strom und fließendes (warmes) Wasser sind genau so wenig selbstverständlich wie geteerte Straßen oder auch Schuhe bzw. Kleidung. Natürlich gilt das nicht für die gesamte Bevölkerung, aber auf jeden Fall für die umliegenden Dörfer hier. Wir sind hier in einem Waisendorf – Hameau des Jeunes – untergebracht, das von Pater Hermann vor etwa 40 Jahren gegründet worden ist…

  • Costa Rica

    Faultiere, Kokosnüsse und der alltägliche Schulwahnsinn

    Schon 7 Wochen bin ich nun hier im sonnigen, lebensfrohen, grünen, tropischen, verrückten, lauten, wunderschönen, entspannten und liebenswerten Costa Rica! Meine Zeit hier teilt sich in unterschiedliche Phasen auf, die ich durchlebt habe. Anfangs habe ich mir durch einen einwöchigen Trip erste Eindrücke von traumhaften Stränden, Vulkanen und dem Dschungel mit der unglaublichen Artenvielfalt machen könenn (ich habe Affen, Schlangen, Nasenbären, Faulitere und viel anderes… gesehen), danach war ich erstmal durch Darm- und Grippegeschichten gut beschäftig und als ich wieder fit war, konnte ich mich mit voller Energie auf die Schule konzentrieren. Hilfe wird hier in der Schule immer gebraucht! Hauptsächlich unterstütze ich im Deutsch- und Mathematikunterricht, habe inzwischen aber…

  • Lettland

    Die (angebliche) Heimat des Bösen

    Tag 28 von 45 fliegt im Eiltempo an mir vorbei. Ich kann kaum glauben, dass ich in zweieinhalb Wochen schon wieder in meinem Zimmer in Deutschland sitzen werde und alles, was von meinem Auslandspraktikum bleiben wird, die Erinnerung daran sein soll. Doch anstatt an die Zukunft zu denken, will ich lieber bis es soweit ist den Moment genießen und alle Erfahrungen mitnehmen, die ich machen kann. Denn es gibt so viel Neues zu lernen und mehr als tausend interessante Plätze zu erkunden. Und damit ich während meines Auslandspraktikums so viel wie nur irgendwie möglich von diesem Land sehe, reise ich sehr viel und verbringe gefühlt mehr Zeit im Bus und…

  • Oslo

    Hei, hilsen fra Oslo!

    Woche zwei ist jetzt rum und hier kommt der erste Blogbeitrag – taufrisch aus Oslo! Die ersten Tage: Im Vorfeld hatte ich gar nicht viel Zeit mich über das hübsche Städtchen Oslo zu erkundigen. Als Sarah und ich uns dann im Flieger durch Reiseführer gewühlt haben, stellte ich fest: Oslo hat wahnsinnig viel zu bieten! Ich habe mir schon eine endlose to-do Liste geschrieben, was ich noch alles erleben will in meinen 7 Wochen hier. Da wir am Samstag anreisten, beschloss ich das erste Wochenende einfach mal rein in die T-Bahn und los auf Erkundungstour zu gehen. Zunächst zog mich das Stadtzentrum an, so schlenderte ich über die Karl Johans…

  • Indonesien

    SMAN 3 Samarinda

    Ankunft Meine Reise nach Indonesien begann nicht direkt mit dem Praktikum an der Schule. Mir kam die Idee, mich davor etwas zu „akklimatisieren“, da in Deutschland zu dieser Zeit bittere Kälte herrschte. Deswegen habe ich mich mit meiner Schwester auf den Weg nach Bali gemacht. Die Instagram-Insel schlechthin. (Zumindest liest man meistens auf dieser Social Media Plattform bezüglich des Landes Indonesien über Bali.) Ich muss sagen… zu unrecht. Bali ist zwar an sich eine sehr sehr schöne Insel und ich habe auch nur Teile dieser Insel sehen dürfen, aber eines mag schonmal feststehen. Bali hat insgesamt nur relativ wenig mit den restlichen Teilen Indonesiens zutun, da es meiner Auffassung nach…

  • Norwegen,  Oslo

    Velkommen til Norge!

    München (MUC) – Oslo (OSL) Endlich war es so weit, Lisa und ich sind gemeinsam ins Flugzeug gestiegen und nach guten zwei Stunden Flug in Norwegens Landeshauptstadt gelandet. Meinen ersten Sonntag in Oslo habe ich damit verbracht, eine erste Erkundungstour durch die Stadt zu machen. Morgens war es so nebelig im Hafen, dass ich kaum sehen konnte, wo ich gelandet bin. Aber später konnte man bei Sonnenschein im Vigelandpark spazieren gehen. Mit einer Monatskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel, die ich schon am Sontag im Flughafen Oslo-Gardermoen gekauft habe, ist man mobil und kann alle Busse, U-Bahnen und Straßenbahnen im Stadtgebiet benutzen. Das ist praktisch, weil ich so einerseits zur etwas…

  • Allgemein

    Så fint!

    „Så fint!“ ist eine der Phrasen, die ich seit meiner Ankunft hier in Norwegen vor etwa 12 Tagen am häufigsten gehört habe. Vorletzte Woche war ich bereits beim Landeanflug auf den Flughafen in Tromsø beeindruckt von der Landschaft, die ich von oben betrachten konnte. Es erstreckten sich schneebedeckte Berge soweit das Auge reichte. Am Flughafen empfing mich meine Gastmutter und wir fuhren zu meinem Zuhause für die nächsten Wochen. Nach einem kurzen Snack zeigte sie mir den Weg zu meiner Schule, der – wenn ich ihn zu Fuß laufen will – etwa 45 Minuten direkt über die Lysløipa (eine Skiloipe über die komplette Insel von Nord nach Süd) führt. Trotzdem…