• Ayacucho,  Peru

    Das Kinderhaus Casadeni – ein Ort voller Herzlichkeit und Freude

    Mit Umarmungen und warmen Worten wurde ich im Kinderhaus Casadeni begrüßt. Die Herzlichkeit, die ich dort erfahre, spiegelt sehr gut die Arbeitsweise und das Klima dort wider. Für die Kinder ist Casadeni ein Ort, an dem sie Chaos im Alltag, Kinderarbeit, Armut und politische Instabilität vergessen können. Es ist ein Ort, an dem sie Unterstützung erfahren, ihnen eine Chance auf Bildung ermöglicht wird und sie einfach nur Kind sein können. Meine Aufgabe besteht hauptsächlich darin, den Kindern bei ihren Hausaufgaben zu helfen und Lerndefizite in Mathematik und Englisch auszugleichen. Dass die Bildungschancen stark von dem Elternhaus und deren Unterstützung abhängen, merkt man hier schnell. Während manche 3. Klässler perfekt multiplizieren…

  • Costa Rica,  Santa Ana

    Von Ticos, Franz Liszt und schönen Stränden

    Ich sitz gerade in der Schule und habe in ein paar Minuten Unterricht mit der 8. Klasse. Nur noch 3 Wochen. Und wir müssen noch die Inhalte für das Examen wiederholen. Ich bin im Schulalltag angekommen und habe fast nicht bemerkt, wie schnell die Zeit hier vergangen ist. Schon vor meiner Ankunft in Costa Rica hatte ich Kontakt mit Valeri, die sich um die Vermittlung der Gastfamilien gekümmert hat. Valeri gab mir dann die Nummer von Javi, der mich auch am Flughafen abholte. Zusammen fuhren wir in seine Wohnung und danach direkt zum Essen in ein typisches Restaurant hier. Meine Gastfamilie Eine Gastfamilie im engeren Sinne habe ich nicht. Ich…

  • Stellenbosch,  Südafrika

    „This time was lekker“

    Usiko Das erste Wort Afrikaans, dass ich bei meiner Ankunft in Südafrika verstanden habe, war “lekker“. Hier wird das ähnlich zu dem deutschen Wort „Lecker“ in jeglichen Kontext verwendet. Schon bei meiner Ankunft wurde ich mit offenen Armen empfangen. Jeder gibt einem das Gefühl, herzlich willkommen zu sein. Gleich an meinem nächsten Tag durfte ich mit in ein Wilderness Camp. Diese Camps werden das ganze Jahr über von Usiko, einer NPO, durchgeführt. Das gesamte Usiko-Team besteht aus so passionierten Menschen, die einem sofort das Gefühl geben, ein Teil von Ihnen zu sein und gebraucht zu werden. Die Wilderness Camps sind einzigartig und prägen die Teilnehmer*innen einschließlich mir wahrscheinlich ihr Leben…

  • Portugal

    Pão por Deus & São Martinho

    Was macht ein Land aus? Seine Kultur natürlich… und dazu gehören vor allem auch Feste. Deshalb möchte ich in diesem Blogeintrag gerne über zwei Feste berichten, die zu meiner Zeit in Portugal stattfanden.  Das ist zum einen Halloween und Sankt Martin. Jetzt fragt ihr euch bestimmt was daran portugiesisch sein soll, oder?  Dann bleibt dran: Halloween an sich hat natürlich erst einmal nichts mit portugiesischer Kultur zu tun. Diesen Tag und alles was dazugehört haben die Portugiesen genau wie wir Deutschen übernommen und die Kinder gehen verkleidet von Haus zu Haus und sammeln Süßgkeiten. Auch im Kindergarten und in der Grundschule dreht sich an diesem Tag alles um das importierte…

  • Porto,  Portugal

    Meine Zeit in Porto

    Mein Praktikum neigt sich nun dem Ende zu. In 9 Tagen geht mein Flug zurück nach Deutschland. Ich würde gar nicht sagen nach Hause, denn auch Portugal ist irgendwie zu meinem zu Hause geworden. Ich gehe also mit einem lachenden Auge, weil ich mich auf meine Familie, Hunde und Freunde freue aber auch mit einem weinenden Auge, weil ich meine portugiesische Familie zurücklasse. Während ich hier in meinem Zimmer sitze und auf meine Zeit in Valongo zurückblicke dröhnt von unten laute Musik rauf, die mein Gastvater gerade hört. Das bringt mich zum Lächeln und ich denke daran wie sehr es ihm Spaß macht mich immer zu veräppeln. Er erzählt mir…

  • Chile

    Valle del Elqui – Pisco, Sterne und atemberaubende Farbkontraste

    Wer den weiten Weg nach Chile auf sich nimmt, sollte unbedingt einen Stopp im Valle del Elqui machen. Das Tal liegt ungefähr sechseinhalb Autostunden entfernt von Santiago und ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. Die Strecke führt erst durch die Cordillera de la Costa, ein beeindruckendes Küstengebirge mit vielen Flüssen. Darauf folgen drei Stunden an der malerischen Pazifikküste Chiles, bis man irgendwann auf Coquimbo trifft. Von dort sind es noch etwa eineinhalb Stunden bis nach Vicuña. Das Dorf ist der Geburtsort der chilenischen Dichterin Gabriela Mistral und eignet sich gut als Ausgangspunkt für Touren in das Tal. Unterkunft Wer die Zeit im Tal nutzen möchte, um der Hektik der…

  • Ghana,  Sunyani

    Über kalte Wasser in Ghana

    Ghana als meinen ersten Ort für einen Auslandsaufenthalt innerhalb des Lehramtsstudiums auszuwählen war unbewusst die Entscheidung zum kältesten Wasser, in das ich jemals gesprungen bin – ganz unabhängig von der Temperatur des Wassers, das aus der Dusche kommt. Seit Mitte September nenne ich nun schon Sunyani, genauer Baakoniaba, mein Zuhause (auf Zeit). Hier unterstütze ich als zweite Volunteerin das Gründer-Ehepaar des Bezaleel Educational Complex, Pia & Emmanuel Yeboah. Zu unserer Schule gehen derzeit knapp 100 Schülerinnen und Schüler von der Creche (Krippe) über KG (Kindergarten) bis hin zur Primary 3 (3. Klasse). Im Gegensatz zu den public schools des Landes, wo oft bis zu 60 Kinder in einem Klassenraum beschult werden, findet…

  • Chile,  Temuco

    El Dia del Agua – Über die ungleiche Wasserverteilung in Chile

    Für den bereits seit Wochen geplanten „Tag des Wassers“ wollen die Lehrkräfte mit allen Jahrgansstufen an einen See fahren, um das Umweltbewusstsein der Kinder zu fördern. Leider muss die Exkursion kurzfristig abgesagt werden, weil es einfach nicht aufhören will zu regnen. Viele Schüler*innen sind traurig und auch den Lehrkräften steht die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben. Es muss ein Ersatzplan her und deshalb entscheidet die Rektorin kurzerhand den Projekttag in die Ruka, das traditionelle Haus der Mapuche, zu verlegen. Nach der Mittagspause bringen deswegen alle Lehrkräfte ihre Klassen in die nahegelegene Ruka, die sich schnell füllt, während der Hausmeister eilig zusätzliche Stühle und Tische für die knapp 90 Personen sucht. Endlich…

  • Norwegen,  Oslo

    🇮🇸 Faktencheck Norwegen

    Hei hei! Derzeit befinde ich mich in Oslo und arbeite an der Ullern videregående skole. Die Ullern zählt zu den besten weiterführenden Schulen in ganz Norwegen! Norwegen liegt zwar in Europa, aber dennoch gibt es viele Unterschiede zu Deutschland. Ich hoffe du findest es genau so spannend wie ich! 😉 Kurzer Hinweis: Das sind meine subjektiven Eindrücke, die ich hier erlebt habe. Diese können durchaus von anderen Erfahrungen abweichen. 1 In Norwegen wird gedutzt! Auch an der Schule! In Norwegen gibt es eine relativ flache Hierarchie, deswegen begegnet sich jeder auf Augenhöhe. Auch in der Schule spricht sich fast jeder nur beim Vornamen an.  2 Du brauchst eine Kreditkarte!! Fast…

  • Oroshaza,  Ungarn

    Szia! – Das wichtigste ungarische Wort im Praktikum

    Szia – bedeutet Hallo und auch Tschüss auf ungarisch – ist das einzige ungarische Wort, was ich im Praktikum in Ungarn verwendet habe, denn mit deutsch und englisch kommt man hier sehr weit. Ich glaube es kaum, dass mein Praktikum am Táncsics Mihály Gymnasium in Orosháza nächste Woche schon zu Ende ist. Die Schule ist mit ca. 700 SchülerInnen ziemlich groß, weshalb ich mich am Anfang erst einmal zurechtfinden musste. Die Ungarn sind aber super freundlich und hilfsbereit, sie erklärten und erzählten mir immer gerne Dinge über die Schule, die Umgebung und Ungarn und unterstützten mich während meiner Zeit bei ihnen. Besonders toll war es, als ich das Gymnasium und…