• Allgemein,  Costa Rica,  Santa Ana

    Die Sonne im Herzen

    Nachdem ich mein erstes Staatsexamen in der Tasche hatte, sah ich es als tolle Möglichkeit an, mich vor dem Antritt des Referendariats einer weiteren Herausforderung zu stellen. So hieß es für mich “ciao Unileben” und rein in ein neues Abenteuer fernab der europäischen Heimat. Meine neue Wahlheimat sollte nun Costa Rica sein. Mit nur knapp fünf Millionen Einwohnern stellt es auf dem lateinamerikanischen Kontinent ein relativ kleines Land dar.  Umso bemerkenswerter, dass sich in der kleinen Gemeinde Santa Ana gleich zwei Gesamtschulen finden, die Deutschunterricht anbieten.  Ich absolvierte mein achtwöchiges Praktikum an der deutschen Privatschule Franz-Liszt, die es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht hat rund 300 Schülern zwischen drei…

  • Auslandspraktikum Thailand
    Allgemein,  Phitsanulok,  Thailand

    Klassenfahrt in Thailand

    Los geht es nach Khon Kean. In meiner letzten Woche steht noch ein Highlight an. Es geht auf Klassenfahrt. Wir fahren mit 16 Schülerinnen und Schülern der Stufe M4, die Deutsch lernen, zum Deutschcamp nach Khon Kean. Da Khon Kean etwa 170km von Nongkhai entfernt liegt übernachten wird dort. Am Montag um 4:30 Uhr klingelte mein Wecker. Eine halbe Stunde später wurde ich von meiner Begleitlehrerin und ihrer sechs jährigen Tochter abgeholt und es ging zur Schule. Wir warteten dort bis alle 12 Jugendlichen da waren. Dem ein oder anderen musste hinterher telefoniert werden. Es ging los Richtung Khon Kean. Auf dem Weg haben wir noch weitere vier Jugendliche eingesammelt.…

  • Auslandspraktikum Thailand BLLV
    Allgemein,  Phitsanulok,  Thailand

    Nongkhai – Thailand abseits von Massentourismus und Strand

    Vorbereitungsseminar in Bangkok Die ersten sechs Wochen sind wie im Flug vergangen. Nach einem entspannten Urlaub und 10 Tagen Akklimatisation starteten Ende Mai die Vorbereitungstage am Goethe-Institut in Bangkok. Neben allgemeinen Informationen zum Goethe-Institut und dem DAF (Deutsch als Fremdsprache) Unterricht, stand vor allem interkulturelles Training mit Schwerpunkt Thailand auf dem Plan. Wir haben einiges über die Kultur gelernt und uns mit allgemeinen Verhaltensweisen vertraut gemacht. So ist es beispielsweise verboten Geldscheine mit den Füßen zu berühren, da hier ein Bild des Königs aufgedruckt ist. Außerdem haben wir erklärt bekommen, warum wir bis Ende Juli gelb, als Oberbekleidung, tragen müssen. Dies geschieht zu Ehren des Königs, der Anfang Mai gekrönt…

  • Allgemein,  Ayacucho,  Peru

    Anders, aber sofort wieder

    Als ich wieder aus Ayacucho, oder wie die Einheimischen auch sagen Huamanga zurück war, fragten mich zu Hause alle, wie es denn gewesen wäre. Meine erste und spontane Antwort war „anders“. Denn für mich unterschied sich das Leben in Ayacucho in so vielen Punkten zu dem Leben, das ich von Zuhause kannte. Auch wenn ich anfangs noch von der Andersartigkeit überwältigt, ja teilweise auch leicht überfordert, so stand für mich am Ende meines Aufenthalts fest, dass ich während meiner Zeit in Peru unzählige wertvolle, interessante und wunderschöne Erfahrungen gemacht hatte und es daher sofort nochmal machen würde. Aber nun nochmal von vorne: nach einem 16-stündigen Direktflug von Madrid nach Lima,…

  • Allgemein,  Ghana,  Sega

    Goodbye Ghana 🇬🇭

    So, nun ist es also soweit… ich sitze hier am Kotoka International Airport in Accra und in wenigen Stunden wird dieses Abenteuer für mich zu Ende gehen. Wobei… so richtig abschließen werde ich es wohl nie, da alle Erfahrungen, Erlebnisse und Momente für immer ein Teil von mir sein werden. Und ich hoffe, dass ich mir einige Eigenschaften der Ghanaer abschauen konnte und vielleicht hin und wieder abrufen kann, falls nötig… Sicherlich werden mir die teils schwierigen Situationen, in welchen sich das ganze Land befindet, in Erinnerung bleiben, aber ich wünsche mir, dass ich ein wenig von der Leichtigkeit und Entspanntheit mitnehmen kann und ab und zu auch einfach mal…

  • Allgemein,  Chile,  Temuco

    Las Faldas Negras

    Chile, das anderen Ende der Welt Las Faldas Negras. So nennt meine Gastmutter mich und meine Vorgängerinnen, die auch schon bei ihr beherbergt und umsorgt wurden, mit einem Augenzwinkern. Ein schwarzer langer Rock ist hier für die Praktikanten als Schulkleidung Pflicht. Er kommt der typischen Schuluniform der anderen Lehrkräfte, die auf die Tracht der Mapuche ausgerichtet ist nah. 12 Wochen vergehen so schnell. Als ich ankam, konnten wir noch ohne Jacke hinaus. Mittlerweile befinden wir uns bei Graden nur etwas über dem Gefrierpunkt und ich durfte „Gracias a Dios!“ meinen Rock gegen eine Hose austauschen. Ich bin in Chile. Genauer in der Region Araukaniens. Was ich, bevor ich mich mit…

  • Allgemein,  Ghana,  Sega

    Ziegen, Schafe, Hühner und auch ein paar Schüler

    Nun befinde ich mich seit mittlerweile fast fünf Wochen auf dieser Reise… in dieser unglaublichen Umgebung… auf diesem Abenteuer! Dadurch, dass ich alleine hier bin, ist mir anfangs Vieles sicherlich schwer gefallen und allein ein deutschsprachiger Ansprechpartner bei Sorgen und Nöten wäre besonders in den ersten Tagen bestimmt von Vorteil für mich gewesen. Nichtsdestotrotz muss ich sagen, dass mir gerade diese Erfahrung hilft, einiges über mich selbst zu erfahren, aber auch noch intensiver die Menschen hier kennen zu lernen. Alle sorgen ganz wunderbar für mich und sind sagenhaft freundlich und einfach immer hilfsbereit! Egal ob SIM-Karte, Mückenmittel, über Zuhause quatschen, Neues über SchülerInnen und den Schulaufbau erfahren, jeden Tag neue…

  • Allgemein,  Hai Phong,  Vietnam

    Hai Phong – Motorroller, Palmen und unglaublich liebenswürdige Einwohner so weit das Auge reicht!

    Nach meinen ersten vier Wochen in Vietnams drittgrößter Stadt, kann ich nur sagen: Hai Phong, ich werde dich vermissen! Ende April habe ich mich, bepackt mit einem großen Rucksack und und einem Gefühlschaos aus Freunde, Angst und Neugierde, auf den Weg nach Vietnam gemacht. Nach ca. 26 Stunden und zwei verspäteten Flügen bin ich endlich in Hai Phong angekommen. Dort wurde ich von meiner Betreuerin Huong und ihrer Familie abgeholt und zu meiner Gastfamilie gebracht. Meine Gastfamilie besteht aus der Oma Cuc, der Mutter Thuy und dem Sohn Minh. Sie leben in einem großen, wunderschönen Haus, in dem ich mein eigenes Zimmer und Bad habe. Der Sohn und die Gastmutter…

  • Allgemein,  Kampala,  Uganda

    Rainbow House of Hope Uganda

    Mein 3-monatiger Aufenthalt in Uganda neigt sich langsam aber sicher nun dem Ende zu. Tatsächlich bleiben mir nur noch 3 Wochen hier in Kampala, bevor es für mich auf meine kleine Reise durch das wunderschöne und sehr grüne Land Uganda geht, das zurecht „The Pearl of Africa“ genannt wird. Kampala ist die Hauptstadt von Uganda und liegt direkt am Viktoria See, dem zweitgrößten See der Erde. Somit ermöglicht ein knapp 15-minütiger Spaziergang von meinem zuhause auf den nahegelegenen Buziga Hill eine unglaubliche Sicht auf die Stadt und den Lake Victoria! Um einen besseren Einblick in mein Leben hier zu geben würde ich liebend gerne berichten wie ein typischer Tag von…