• Allgemein

    Eine Nacht in den Weiten der Mongolei

    Seit etwas mehr als sechs Wochen lebe ich nun in der mongolischen Hauptstadt Ulaanbaatar und auch wenn ich finde, dass die Stadt ihren eigenen Charme hat, habe ich dennoch das Bedürfnis, ihr zwischendurch mal zu entfliehen: weg von den vielen Menschen, dem Lärm, den Abgasen und den Hochhäusern…Leider ist es in der Mongolei aber sehr schwierig, auf eigene Faust aus der Stadt rauszukommen. Das liegt ganz einfach daran, dass die öffentlichen Verkehrsmittel sehr schlecht ausgebaut sind. Man braucht also eigentlich ein Auto, um die schönen Seiten des Landes zu Gesicht zu bekommen.Umso glücklicher war ich, als meine Gastfamilie mich zu einer Nacht auf dem Land eingeladen hat. So holten sie…

  • Allgemein,  Namibia

    Okondjatu, unsere zweite Heimat

    Willkommen in Okondjatu. Nachdem wir drei – Julia, Miriam und Alisa – uns hier eingelebt haben, wollen wir in diesem Eintrag alle Eindrücke schildern, die wir am Anfang hatten, zeigen, wo sich das Leben hier in Namibia von dem in Deutschland unterscheidet und was einen im Dorf erwartet. Wir wohnen im Haus, das dem Pastor Engelbert und seiner Familie gehört. Es ist einfach eingerichtet, lädt aber trotzdem zum Wohlfühlen ein, auch wenn wir uns erst mal an ein paar Dinge gewöhnen mussten, wie, dass die Toilette keine Klobrille hat und es in der Küche kein Waschbecken gibt. Aber eins lernt man in Namibia super schnell: wie man sich an das Leben…

  • Costa Rica,  Santa Ana

    Ein Rückblick auf meine Zeit in Costa Rica

    In meinem heutigen Blogeintrag möchte ich auf eine ganz besondere Zeit zurückblicken, nämlich meine Erfahrungen an der Franz Liszt Schule und in Costa Rica insgesamt. Es war eine aufregende Zeit voller neuer Eindrücke und Erlebnisse, die ich gerne mit euch teilen möchte. Gemeinsam mit meiner Mitpraktikantin Leah übernahm ich, ab der zweiten Praktikumswoche, den Mathematikunterricht für die 2., 3., 4. und 5. Klasse, nachdem die ursprüngliche Lehrerin die Schule überraschend verlassen hatte. Die Herausforderung bestand darin, den Unterricht nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Englisch und Spanisch zu gestalten, um sicherzustellen, dass alle Schülerinnen und Schüler folgen konnten. Es brauchte einige Zeit, bis wir eine passende Mischung gefunden hatten,…

  • Norwegen,  Tromsö

    Eine unvergessliche Zeit im hohen Norden

    Nach 9 Wochen ist mein Praktikum an der Solneset skole in Tromsø nun zu Ende. Die Zeit hier im hohen Norden war wunderschön, lehrreich und in vielerlei Hinsicht inspirierend. Ich konnte in den vergangenen Wochen nicht nur Einblicke in das norwegische Schulsystem erhalten, sondern habe auch viele tolle Menschen kennenlernen dürfen, die mir mit viel Begeisterung auch die norwegische (Schul-)Kultur nähergebracht haben. Raus in die Natur – wann immer es geht Ein wichtiger Bestandteil der norwegischen Kultur ist zweifelsohne die Naturverbundenheit der Menschen, die ich während meines Praktikums auch hautnah (mit)erleben konnte. Wann immer es möglich ist,versuchen die Norweger draußen in der Natur unterwegs zu sein. Besonders oft mit Langlaufskiern…

  • Norwegen,  Oslo

    (M)eine ganz normale Woche in Oslo

    Der Alltag hat sich bei mir in Oslo verhältnismäßig schnell eingestellt. Meinen Stundenplan habe ich in der ersten Woche erhalten und nachdem ich meine D-Nummer beim Amt abgeholt habe (so etwas wie eine Identifikations- bzw. Steuernummer) konnte ich auch in das interne Schulsystem eingefügt werden. Ich bin bei 3 unterschiedlichen Lehrer*innen im Deutschunterricht (es gibt aber auch noch andere). Hier ist ein Überblick über meinen Stundenplan: . . In meiner zweiten und dritten Woche bin ich zusätzlich zum Deutschunterricht auch noch zweimal die Woche in den Mathematikunterricht gegangen. Anders als in Deutschland wird hier zwischen 2 Arten von Mathematik unterschieden. . . . Mittwochs habe ich frei, außer es ist…

  • Norwegen,  Tromsö

    Ha det Tromsø!

    Meine Zeit in Tromsø ist nun leider bald vorbei und obwohl ich mich auf zu Hause und meinen Alltag im Studium freue, bin ich sehr sehr traurig diesen wunderschönen Ort und die tollen Menschen zu verlassen. Es waren unglaubliche Wochen voller Schnee, schöner und einzigartiger Momente und viel Ruhe. Meine persönliche Bereicherung aus der Zeit in Norwegen, ist nicht nur der Einblick und die Erfahrungen in Schule, sondern definitiv der entspannte und naturverbundene Lifestyle der Norweger. Ich hoffe, diesen in Bamberg wenigstens ein bisschen beizubehalten. Ich habe die Zeit in Tromsø in vollen Zügen genossen und bin unglaublich dankbar für die Erfahrung. Zum Abschluss ein paar Anmerkungen für euch… Tipps…

  • Allgemein

    Eine tolle Zeit in Polen geht zu Ende

    Mein Praktikum in Allenstein ist nun zu Ende. Ich konnte tolle Erfahrungen sammeln. Die Stadt Allenstein ist wunderschön. Sie zu erkunden und somit auch ihre Geschichte kennenzulernen hat mir viel Spaß gemacht. Allenstein ist der deutsche Namen der Stadt, welche auf polnisch eigentlich Olsztyn heißt. Daran kann man bereits erkennen, dass die Stadt eine Verbindung zur deutschen Sprache hat, denn bei der ersten Teilung Polens wurde Allenstein ein Teil des Preußischen Königreichs. Die deutsche Sprache ist nicht nur noch im Namen der Stadt verankert, sondern lässt sich auch bei den deutschen Minderheiten finden, welche in der Schule im Hinblick auf die deutsche Sprache besonders gefördert werden. Und hierbei sind wir…

  • Allgemein,  Stellenbosch,  Südafrika

    Acht Wochen in Südafrika

    Langsam aber sicher neigt sich die Zeit dem Ende zu. Die vergangenen sieben Wochen sind gefüllt mit unendlich vielen Eindrücken, Erlebnissen und Emotionen. Idas Valley Primary School In der Idas Valley Primary School haben wir uns mittlerweile sehr gut eingelebt. Montags startet der Schultag mit der wöchentlichen Assembley. Alle Schülerinnen und Schüler kommen zusammen und starten gemeinsam mit Gebet und Gesang in die Woche. Wir dürfen Unterrichtseinheiten übernehmen, die Lernenden bei Fragen unterstützen und administrative Aufgaben, welche während des Unterrichts anfallen, übernehmen. Obwohl wir uns an die andauernde Geräuschkulisse in einer Klasse mit 38 Kindern gewöhnt haben, ist es nach wie vor unvorstellbar, so große Klassen in Deutschland zu haben.…

  • Allgemein,  Costa Rica,  Santa Ana

    Ostern in Costa Rica – ¡Felices Pascuas!

    Als Teil meines Praktikums an der Franz Liszt Schule in Costa Rica durfte ich die Osterzeit in diesem faszinierenden Land miterleben. In den Tagen vor Ostern nahmen die Aktivitäten in der Schule eine festliche Stimmung an. Die jüngeren und älteren Schülerinnen und Schüler beteiligten sich alle fleißig an unterschiedlichen Bastelaktivitäten und auch Leah und ich brachten einige Ideen passend zur Osterzeit mit ein. So sangen wir deutsche Osterlieder mit den Kindern und brachten ihnen so spielerisch neues Oster-Vokabular bei. Außerdem bemalten und verzierten wir Eier mit ihnen und schmückten die Klassenzimmer festlich. Dann kam der Ostersonntag. Mein persönliches Highlight war, zweifellos, unser Besuch der katholischen Kirche in Santa Ana. Das…

  • Costa Rica,  Santa Ana

    Halbzeit: Einen Monat „Pura Vida“

    Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht: Jetzt bin ich schon einen Monat in Costa Rica! Nachdem die erste Woche an der Franz Liszt Schule noch sehr entspannt verlief, wurden wir ab der zweiten Woche schon deutlich mehr gefordert. Da die Mathematiklehrkraft der zweiten, dritten, vierten und fünften Klasse für längere Zeit ausfallen wird, übernehmen Michelle und ich fortan ihre Unterrichtsstunden. Das eigenverantwortliche Unterrichten ist zwar anspruchsvoll, bietet uns aber auch die Möglichkeit, eine engere Verbindung zu den Schüler*innen aufzubauen und unsere Zeit an der Schule aktiver mitzugestalten. Unsere Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und Selbstständigkeit werden dabei besonders herausgefordert. Vor allem sprachlich müssen wir sehr flexibel sein. Obwohl der Mathematikunterricht grundsätzlich…