• Kampala,  Uganda

    Ereignisreiches Uganda

    Seit Mitte Februar, direkt nach unseren letzten Klausuren, begaben wir uns auf die Reise nach Kampala in Uganda. Voller Aufregung und mit insgesamt 60 kg Gepäck (das meiste davon Mitbringsel für die Kinder) starteten wir unser Abenteuer. Angekommen in Kampala wurden wir direkt von unserem Gastvater Michael, den wir, und mit ihm auch seine Familie, im Laufe der Zeit sehr ins Herz geschlossen haben, abgeholt. Wir haben uns sehr schnell eingelebt und haben uns den ganzen Aufenthalt über sehr wohl in seinem Zuhause gefühlt. Auch durften wir abends mit der Familie mitessen, was uns viele tolle Gespräche, und natürlich tolles Essen, ermöglichte. Michaels Frau ist ebenfalls Lehrerin. Sich brachte uns…

  • Auckland,  Neuseeland,  Nordinsel

    News aus Neuseeland

    Kia Ora! Leider musste ich wegen der Sache mit dem Coronavirus mein Praktikum diese Woche schon vorzeitig beenden, obwohl ich gerade mit meinem Projekt „Geburtstage in Deutschland “ begonnen hatte. Ich bin wirklich traurig, dass ich jetzt schon zurück nach Deutschland fliege und sich auch meine ganzen Reisepläne erledigt haben..Trotzdem bin ich unendlich dankbar für die Erfahrungen, die ich hier sammeln konnte und ich werde definitiv irgendwann nochmal nach Neuseeland fliegen und das Reisen nachholen!

  • Musha,  Ruanda

    Muraho!

    Wir melden uns mal wieder aus dem kleinen Dörfchen Musha im Herzen Afrikas. Auch in den letzten Wochen haben wir sehr viele beeindruckende Momente erlebt, die sich nur sehr schwer in Worte fassen lassen. Jedoch versuchen wir auf diesem Weg unser Glück und beschreiben die bedeutendsten Erlebnisse, die wir bei unseren wöchentlichen Besuchen in den umliegenden Dörfern erlebt haben.  Im gesamten Land, einschließlich der Städte, leiden viele Menschen an Malaria. Wir besuchten mit Sister Theresa, einer Ordensschwester des Hameaus, eine junge Familie, deren Mutter daran erkrankt ist. Sie verlor tragischerweise ihren Mann, der für den Lebensunterhalt sorgte und blieb mit ihren zwei kleinen Töchtern zurück. Aufgrund dessen haben sie ihr Haus verloren…

  • Auckland,  Neuseeland

    Magisches Neuseeland

    Kia Ora aus Green Bay (Auckland)! Vor ca. einem Monat flog ich vom kalten, grauen, verregneten Deutschland los ins wunderschöne, warme, spätsommerliche Neuseeland. Nach einem 16 stündigen Flug von Doha aus kam ich endlich in Auckland an und hatte glücklicherweise nur die ersten zwei Tage ein wenig Probleme mit Jetlag, aber das hat sich echt super schnell gelegt. Von der Innenstadt fährt man ungefähr 30 Minuten mit dem Auto zu meiner Unterkunft, einem AirBnB bei einem echt lieben Ehepaar in Green Bay. Von meiner Unterkunft gehe ich jeden Morgen ca. 30 min. zu Fuß in die Schule. Dort wurde ich herzlich aufgenommen und alle Menschen, die ich bisher kennengelernt habe…

  • Minsk,  Weißrussland

    Zwischen Birkenbäumen und Hochhäusern – Priwet aus Belarus!

    Seit genau 10 Tagen befinde ich mich nun auf belarussischem Boden. Genauer gesagt in Sluzk – einer kleinen Stadt südlich von Minsk – die mit 60000 Einwohnern klein, aber fein ist. Herzlichst von meiner Gastmutter Olga und der betreuenden Lehrkraft Frau Grak nach der langen Reise empfangen, ging es sofort ans Essen. Gastfreundlichkeit ist hier das A und O. Dies habe ich innerhalb einer Woche stark zu spüren bekommen. Ausländer gibt es in Belarus selten, aber wenn diese mal da sind, wird sich um sie auch gekümmert. Schon gleich am nächsten Tag ging es für mich in das Gymnasium Nr.2, in dem ich die kommenden zwei Monate unterrichten und hospitieren…

  • Australien,  Tasmanien

    Hobart College, eine Schule am anderen Ende der Welt

    Kaum zu glauben, aber ich bin jetzt schon fast drei Wochen hier. Die Zeit vergeht wirklich wie im Flug – jeden Tag hat man so viele neue Eindrücke, es gibt so viel zu sehen in und um Hobart. Als ich an einem Samstag angekommen bin, hat mich Caroline, die Deutschlehrerin der Schule, abgeholt und mir das College gezeigt. Zuerst dachte ich, ich würde mich niemals hier zurechtfinden, aber nach den ersten paar Tagen, war es überhaupt kein Problem mehr, das richtige Klassenzimmer zu finden. Da es erst Samstag war, hatte ich noch zwei Tage Zeit, um richtig anzukommen und mich ein wenig einzuleben. Meine super nette Gastfamilie hat mich auch…

  • Indien,  Samakhiyali

    Magisches Indien

    Wir passieren das große Schultor, fahren vorbei an Schule sowie Vorschule und können unsere kleine Unterkunft bereits sehen. Zwischen der Wohnung von Solomon und der Direktorin werden wir in den nächsten Wochen wohnen. Sechs kleine Hundewelpen begrüßen uns freudig als wir aus dem Auto aussteigen. Die Unterkunft ist sehr einfach: gepolsterte Liegen zum Schlafen, ein Eimer zum Duschen und eine westliche Toilette ohne Klobrille. Aber wir sind ausgestattet mit viel Desinfektionsspray und Toilettenpapier aus Deutschland. Den restlichen Tag verbringen wir, erschlagen von der Hitze (drückende 30 Grad und Sonne) und von der langen Anreise sowie den zusätzlichen viereinhalb Stunden Zeitverschiebung, unter unseren Moskitonetzen im Bett. Schulbeginn ist am nächsten Morgen…

  • Stellenbosch,  Südafrika

    Südafrika – abwechslungsreicher Alltag

    Ich bin nun schon seit fast vier Wochen in diesem schönen Land. An unserem ersten Tag wurden wir vom Flughafen abgeholt und dann sehr herzlich von unserer „Gastoma“ Auntie Rosie empfangen. Sie ist schon 77, aber noch super fit und nennt uns immer „my sweetheart“, „Cutiepie“ oder „my lovely“.  Gastfreundschaft wird in Südafrika großgeschrieben. Wir wohnen in Jamestown, Stellenbosch, also circa eine dreiviertel Stunde von Kapstadt entfernt. Schulleben In unserer ersten Woche haben wir die Schule in Idas Valley, Stellenbosch kennengelernt, in der wir immer montags bis mittwochs verbringen werden. Schule ist hier ganz anders als in Deutschland. Es ist schon fortschrittlicher, als ich es erwartet hätte (Smartboard), aber die…

  • Laguna Beach,  USA

    Sonnige Grüße aus Kalifornien

    Mittlerweile bin ich seit knapp 2 Wochen im sonnigen Laguna Beach in Kalifornien, also fast schon Halbzeit. Ich habe mich bereits gut eingelebt und gehe jeden Tag in die Anneliese School, welche 1968 von der deutschen Anneliese Schimmelpfennig gegründet wurde. Ihr ist vor allem wichtig, dass die Kinder lernen die Natur wertzuschätzen. Deshalb haben die Kinder z.B. auch Fächer wie „Gardening“. Auf dem Schulgelände leben außerdem viele Tiere wie Alpakas, Schwäne, Pfauen und Miniaturpferde. Die Natur auf dem Schulgelände ist einzigartig. Es sind auch mehrere deutsche Lehrerinnen und Lehrer hier, die in die USA ausgewandert sind und schon seit vielen Jahren an der Anneliese School unterrichten. Die Schule umfasst Nursery,…

  • Oroshaza,  Ungarn

    Szia Orosháza

    Hallo, wir sind Annalena, Sandra und Sarah und werden euch in den nächsten Woche über unser Auslandspraktikum in Orosháza, Ungarn auf dem Laufenden halten. Seit letzten Samstag sind wir in der kleinen Stadt an der Grenze Rumäniens angekommen und es gefällt uns sehr gut. In unserer ersten Schulwoche wurden wir von allen Lehrern und Lehrerinnen sehr herzlich aufgenommen. Bisher haben wir vor allem uns und Deutschland in den verschiedenen Deutschklassen vorgestellt. Wir konnten aber auch schon einige Unterrichtsstunden in Deutsch und Englisch halten. Dabei ist man meistens komplett frei, über was man mit den Schülern und Schülerinnen sprechen möchte. Die Schüler und Schülerinnen freuen sich immer sehr, uns in den…