• Chile,  Temuco

    Las Faldas Negras

    Chile, das anderen Ende der Welt Las Faldas Negras. So nennt meine Gastmutter mich und meine Vorgängerinnen, die auch schon bei ihr beherbergt und umsorgt wurden, mit einem Augenzwinkern. Ein schwarzer langer Rock ist hier für die Praktikanten als Schulkleidung Pflicht. Er kommt der typischen Schuluniform der anderen Lehrkräfte, die auf die Tracht der Mapuche ausgerichtet ist nah. 12 Wochen vergehen so schnell. Als ich ankam, konnten wir noch ohne Jacke hinaus. Mittlerweile befinden wir uns bei Graden nur etwas über dem Gefrierpunkt und ich durfte „Gracias a Dios!“ meinen Rock gegen eine Hose austauschen. Ich bin in Chile. Genauer in der Region Araukaniens. Was ich, bevor ich mich mit…

  • Chile,  Temuco

    Saludos desde Chile

    „Mari mari pichike che.“ so werden in der Escuela „Trañi-Trañi“ die Kinder begrüßt. Die Begrüßung ist auf mapudungun und bedeutet so viel wie: Buenos días niños – Guten Tag Kinder.

  • Chile,  Temuco

    ¡Tía Laura, tía Franzi! ¡Lamgen Laura, lamgen Franzi!

    – Aus dem Sueden Chiles – Wir sind mittlerweile schon in der dritten von acht Wochen angekommen. Jeden Morgen werden wir um 8:00 Uhr von einer Lehrerin zur Schule mitgenommen. Um 8:45 beginnt der Unterricht. Die Schueler kommen mit dem Schulbus zur Schule und betreten diese alle vom Osteingang aus (das hat wohl etwas mit dem Mapuche-Glauben zu tun).

  • Chile,  Temuco

    Mari mari lamgen

    ¡Hola de Chile! Nach lauter interessanten Berichten, die ihr hier schreibt, dachten auch Franzi & ich uns, dass auch wir mal ein Lebenszeichen aus Südamerika senden! 😉 Wir halten uns die nächsten 2 Monate in Temuco (südliches Chile) & Umgebung auf. Über Temuco sollte man wissen, dass es ein Zentrum der Mapuche, den Ureinwohnern von Chile, ist. Da unsere Schule größtenteils eine Schule für Kinder des Mapuche-Stammes ist, werden wir hier viel über diese Ureinwohner, ihre Traditionen und ihre Sprache ‚Mapudungun‘ lernen.