• Allgemein,  Mongolei

    Unser zweiter Monat in der Mongolei

    Ein Ausflug Richtung Gobi Der Mai startete mit einem der aufregendsten Ausflüge überhaupt: Leonies Gastfamilie hatte einen Übernachtungsausflug geplant und Anna durfte mitkommen. Freitag nach der Schule ging es los. Zusammen mit Freunden der Familie wurde zu Abend gegessen, dann quetschten sich alle in die Autos und dann ging es 7 Stunden Richtung Gobi. Die Straße war größtenteils in sehr gutem Zustand und bis auf ein paar Pinkelpausen im Freien kamen wir gut durch. Eine Überraschung gab es aber doch noch: Das Ger-Camp, in dem wir eigentlich übernachten wollten, war einige Tage zuvor bei einem Sturm eingestürzt. Deshalb kamen wir stattdessen um 2:30 in der Nacht bei einer Wohnung an,…

  • Mongolei,  Ulanbaartor

    4 Wochen in der kältesten Hauptstadt der Welt

    30. März – Von Seoul nach Ulaanbaatar Der 30. März, der Tag an dem unsere Reise anfing. Aber naja, eigentlich ist das eine kleine Lüge. Für uns hat die Reise eigentlich schon viel früher begonnen und zwar am 20. März. Denn wir haben uns überlegt, vor der Mongolei, gleich noch einmal Korea zu besuchen. Und so waren wir zunächst 10 Tage in Seoul, bevor unsere eigentliche Reise dann am Samstag, den 30. März, begonnen hat. Unser Flug nach Ulaanbaatar verlief recht reibungslos – nur am Flughafen wurden wir kurz abgefangen, weil etwas mit unseren Visa nicht gestimmt hat. Nach gefühlt etlichen Minuten in einem abgelegenen Büro im Flughafen wurde uns…

  • Norwegen,  Oslo

    Oslo erleben

    Acht Wochen in Oslo sind eine lange Zeit, in der ich nicht immer in der Schule bin. Schon bevor ich also von Deutschland nach Norwegen geflogen bin, habe ich angefangen Pläne zu machen, was ich alles sehen und erleben möchte. Insgesamt muss man sagen, dass Oslo wirklich eine Menge an Sehenswürdigkeiten, Museen und Natur zu bieten hat und einem hier nicht langweilig wird. Umso besser, dass ich acht Wochen Zeit habe… Sightseeing Als erstes würde ich jedem empfehlen, der nach Oslo kommt, bei der kostenlosen Stadtführung von Free Walking Tours mitzumachen. Bei dieser erhält man zumindest einen groben Überblick über die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und auch schon ein paar tiefergehende Informationen…

  • Norwegen,  Oslo

    Abiturienten vs. Russe

    Weil es in keinen meiner beiden Beiträge so richtig reinpasst, ich es aber trotzdem sehr interessant finde, schreibe ich noch einen dritten. Hier soll es über die Russe gehen. Russe werden die Schüler*innen bezeichnet, die sich im Abschlussjahrgang des Gymnasiums befinden. Nachdem die Schüler*innen bis zur 10. Klasse zusammen in einer Schule sind, ähnelt das norwegische Gymnasium der deutschen Fachoberschule (FOS). Hier sind die Schüler*innen drei Jahre und erhalten am Ende ihre Zulassungsbescheinigung für Universitäten und Hochschulen. Während in der 11. Klasse keine „Abschlussprüfung“ geschrieben werden muss, gibt es ab der 12. Klasse ein (für mich) sehr komplizierte Losverfahren. In der 12. Klasse muss jede*r Schüler*in in einem Fach eine…

  • Allgemein,  Karibib,  Namibia

    Ausflug in die Goldmine von Karibib

    Hintergrund Der Ort Karibib, in dem die Karibib Private School (KPS) liegt, an der Pia und ich aktuell unser Auslandspraktikum über den BLLV machen, liegt an der Verbindungsstraße der Hauptstadt Windhoek und der Küstenstadt Swakopmund. Karibib ist nicht nur aufgrund der günstigen Verkehrslage jedem ein Begriff, sondern auch wegen der Navachab Goldmine. Ihr habt richtig gehört: In Karibib (bzw. 10 km entfernt) gibt es eine Goldmine! Und zwar die zweitgrößte des Landes! Laut Recherche bleibt die Produktionsmenge mit durchschnittlich 1500 Kilogramm Gold pro Jahr stabil, was erklärt warum Navachab der größte Arbeitgeber in Karibib ist. Alle Angestellten, deren Kinder im schulfähigen Alter sind, dürfen diese kostenlos an die KSP schicken.…

  • Auckland,  Neuseeland,  Nordinsel

    Kia ora, eine tolle Zeit geht zu Ende.

    Meine Praktikum an Green Bay High School: Nach einem langen Flug bin ich endlich in Auckland Neuseeland angekommen. Vom Flughafen ging es dann nach Titirangi zu meiner Gastfamilie. Viel Zeit blieb mir nicht zum ankommen. Am nächsten Tag stand schon mein erster Schultag an der Green Bay Highschool an, wo mich Nicole, meine Praktikumslehrerin abgeholt hat. Die Green Bay High hat ein wirklich großes Schulgelände mit vielen Gebäudeteilen, den Departments, mit unterschiedlichen Fächern. Nicole hat mich dann zuerst einmal direkt zum morgendlichen Staff-Meeting mitgenommen, wo sich alle Lehrkräfte der Departments treffen. Danach hat Nicole mir die Schule gezeigt und von Fotografie bis Metallarbeit, Science, Sprachen kann man hier als Schüler:inn…

  • Auckland,  Neuseeland,  Nordinsel

    Aufregende erste Wochen an der GBHS

    Meine ersten Wochen an der Green Bay High sind nun schon wieder vorüber und es war eine Menge los! Am Ende der ersten Woche konnte ich mit auf das Confident-Camp der Schule. Die Lehrer:innen waren wirklich super und es hat einen Menge Spaß gemacht. Das Camp soll Schüler:innen in ihrer Selbstkompetenz und ihrer Selbstwirksamkeit fördern, was durch gemeinsame Aktivitäten oder einen und Gruppenaufgaben gestaltet wurde. Für uns ging es dann also die Straße bei der Green Bay Hisgschool hinunter zur wirklich großen Gelände des Camps, wo wir erst einmal von der Campmutter Gloria begrüßt wurden. Dann stand erst einmal Gartenarbeit an und anschließend ging es ab zu einer Scavanger-Hunt, wo…

  • Allgemein,  Karibib,  Namibia

    8 Tage im Sattel

    Montag, 18.03.2024 (Ankunft) Am Montag hatten Pia und ich noch ganz normal Schule. Wobei „normal“ hier auch eine gewagte Aussage ist, da ich im morgendlichen Teachers-Meeting erfahren habe, dass ich bis abends die Noten und Kommentare für die Zwischenzeugnisse einreichen muss. Gut, dass ich bis jetzt nichts von Zwischenzeugnissen wusste… Zum Glück geht es nur um Deutsch, das einzige promotional subject, das ich unterrichte. In meinen Freistunden an diesem Tag nutzte ich also jede Gelegenheit, um die Notenschnitte (auch in Prozent) für meine acht Deutschschülerinnen zu berechnen und Zeugniskommentare zu verfassen. Netterweise half Pia mir dabei und fing auch schon mit dem Putzen unserer Wohnung an, die wir gerne sauber…

  • Norwegen,  Tromsö

    Eine unvergessliche Zeit im hohen Norden

    Nach 9 Wochen ist mein Praktikum an der Solneset skole in Tromsø nun zu Ende. Die Zeit hier im hohen Norden war wunderschön, lehrreich und in vielerlei Hinsicht inspirierend. Ich konnte in den vergangenen Wochen nicht nur Einblicke in das norwegische Schulsystem erhalten, sondern habe auch viele tolle Menschen kennenlernen dürfen, die mir mit viel Begeisterung auch die norwegische (Schul-)Kultur nähergebracht haben. Raus in die Natur – wann immer es geht Ein wichtiger Bestandteil der norwegischen Kultur ist zweifelsohne die Naturverbundenheit der Menschen, die ich während meines Praktikums auch hautnah (mit)erleben konnte. Wann immer es möglich ist,versuchen die Norweger draußen in der Natur unterwegs zu sein. Besonders oft mit Langlaufskiern…