Allgemein

Südafrika-Land der Vielfalt, Land des Kontrastes

Südafrika – Ein Land der Vielfalt, dass sich nicht ohne Grund Regenbogenland nennt. Aber auch ein Land des extremen Kontrastes, der bis heute als Narben der Apartheit an die Vergangenheit stets erinnert.

Herausforderung

Aus dieser Grundsituation gibt sich die Herausforderung die Ungleichheit, die bis heute noch tief in den Strukturen verankert ist zu bekämpfen. Umso wichtiger sind in einer solchen Gesellschaft Hilfsorganisationen, die für die Benachteiligten einstehen, um diesen ein besseres Leben zu ermöglichen. Da Arbeitslosigkeit eines der Hauptprobleme Südafrikas ist, ebenso wie die Anzahl der Menschen die weder Lesen noch Schreiben können, ist der Versuch besserer Bildung und gleichzeitig Unterstützung unentbehrlich.

Chance der kulturellen Vielfalt

Trotz dieser Schattenseite, die auch unter Jugendlichen und Kindern nicht selten in hohe Kriminalität mündet, ist Südafrika ebenso ein Land voller Lachen, Tanz, Musik und unglaublicher Freundlichkeit. Bei einem Braai (= Barbecue das über Stunden geht) treffen sich Freunde und Familie und zelebrieren das Leben und den Sommer. Die Südafrikanische Küche verbindet dabei die verschiedensten Kulturen und vereint dabei afrikanische, kapmalayische, indische und britische Küche in traditionellen Gerichten wie dem „Bobotie“. Die Vielfalt der Kulturen spiegelt sich auch in den 11! offiziellen Landessprachen wieder. Aufgrund der kolonialen Vergangenheit ist jedoch Afrikaans (ähnlich dem niederländisch) und Englisch die Sprache, die die verschiedensten Kulturen und Herkunft miteinander verbinden.

Kinder der Hilfsorganisation Usiko am Feuer bei der Vorbereitung eines Braai.

Die Aufgabe des südlichen Landes Afrikas ist es nun den Traum der Regenbogennation durch Gleichberechtigung in Bildung und Umgang im Alltag auch wirklich umzusetzen. Denn selbst wenn die Gesetzte geändert wurden und auf dem Papier und im Rechtssystem jeder Mensch die gleiche Chance hat, sieht die Realität anders aus. Die „black people“ gehören ebenso wie die „couloreds“, bis heute zu den einkommensschwächsten Menschen Südafrikas. Dies wird auch sichtbar durch die nahezu separierten und von der Außenwelt abgeschiedenen Townships außerhalb der Stadt, in denen bis heute ein großer Teil der „black community“ lebt.

Ein Blick nach Deutschland

Wie man also sieht, ist Südafrika ein Land voller Herausforderungen, aber ebenso ein Land voller Lebensfreude und unglaublicher kultureller Vielfalt. Auch Deutschland muss sich als Einwanderungsland mit ähnlichen, wenn auch nicht so drastischen, Fragen auseinandersetzen. Umso spannender ist es zu sehen, wie Südafrika sich den Problemen stellt und mit Hilfsorganisationen wie Usiko Kindern und jungen Erwachsenen Zukunft schenkt.