Allgemein,  USA

Once New York always New York

Obwohl New York ursprünglich nicht im Programm des BLLV war, hat es mich dennoch hierher verschlagen. Zum fünften Mal habe ich mich also nun auf die Reise in die pulsierende Weltmetropole begeben und wie jedes Mal war es wieder eine völlig neue Erfahrung. Und erst recht, wenn man dort 2 Monate lebt. Keine andere Stadt bietet so viel zu entdecken und zu erleben wie New York City und das spiegelt sich auch im Alltag wieder.

Die ersten vier Wochen habe ich in Bed-Stuy gewohnt, von hier aus kommt man für New Yorker Verhältnisse auch sehr gut zur Schule (ca. 30 Minuten mit Bus und Subway). Dennoch war die darauffolgende Nachbarschaft, nämlich Ridgewood, um einiges lebhafter und bunter. Von hier aus ist man ca. 45 min unterwegs, aber dafür auch schneller in Manhattan.

Auch wenn es im ersten Moment für jeden angehenden Lehrer erschreckend klingen mag sich von 8.30 bis 15.30 in der Schule aufzuhalten, ist dennoch genügend Zeit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Langschläfer können auch eine Stunde später kommen und gehen. Allerdings wird es vor der Zeitumstellung im Frühjahr doch sehr früh dunkel und es ist eher davon abzuraten.

Der Schulalltag gestaltet sich auch sehr interessant auf Grund der Kombination von deutschem und amerikanischem Curriculum. Und hier hat man die Möglichkeit beides direkt miteinander zu vergleichen. Auch die Unterrichtsgestaltung der amerikanischen und deutschen Lehrer, die sich in großen Teilen sehr unterscheidet ist hoch interessant zu beobachten. Aber mit etwas Glück bleibt es nicht beim Beobachten. Ich hatte die Möglichkeit vier Stunden in der Woche English-Language-Learning-Unterricht zu geben. Hierbei handelt es sich um SuS die primär mit der deutschen Sprache aufwuchsen und etwas Unterstützung im Englischen benötigen. Die Unterrichtsgestaltung wurde komplett mir überlassen und ich hatte die Möglichkeit ein großes Spektrum an Methoden einzusetzen.

Alles in Allem lässt sich festhalten, dass man mit neuen Eindrücken gerade zu überhäuft wird und früher oder später in den Bann dieser beeindruckenden Stadt gezogen wird.