Allgemein,  Norwegen,  Tromsö

Tromsø – Schule im hohen Norden

Hei!

Nach drei Wochen in Tromsø im norden Norwegens ist bereits die Halbzeit meines Praktikums erreicht und ich möchte etwas über meine Erfahrungen hier berichten.

Ich bin an der Solneset Skole – einer Grundschule im nördlichen Teil der

InTromsö in Norwegensel, an der Kinder von der ersten bis zur siebten Klasse unterrichtet werden. Den Unterricht darf ich in der ersten, zweiten und fünften Klasse besuchen, danach arbeite ich noch in der sogenannten SFO (skolefritidsordning – einer Art Hort) mit.

Obwohl es mit der Sprache ist es vor allem in der ersten Klasse etwas schwierig, bin ich beeindruckt davon, wie viele Kinder bereits ab der zweiten Klasse genug Englisch sprechen, um sich mit mir zu verständigen. Mit Händen und Füßen, meinen wenigen Norwegisch-Kenntnissen und der Hilfe der Lehrkräfte komme ich also ganz gut zurecht.
Die meisten Schulklassen sind zwar mit 27 – 33 Kindern relativ groß, aber dafür arbeiten zwei Lehrkräfte in einer Klasse und sind oft gleichzeitig anwesend. Außerdem assistieren die Mitarbeiter der SFO im Unterricht, wodurch fast immer zwei Erwachsene die Kinder unterstützen können.
Besonders interessant in der Schule finde ich, wie sehr der Fokus auf eine gute Klassen- und Schulgemeinschaft gelegt wird und darauf, dass alle Kinder respektvoll miteinander umgehen und einander helfen, sodass alle integriert werden.
Die Schule ergreift zahlreiche Maßnahmen, damit alle Kinder sich als Teil der Schulgemeinschaft fühlen. Die Eltern werden dazu angehalten „Spiel-Dates“ für ihre Kinder mit Klassenkameraden und –kameradinnen zu vereinbaren und es wird versucht dafür zu sorgen, dass alle mit jedem auskommen. Außerdem gibt es sogenannte „Trivselsleder“. Das sind Kinder, die von den Lehrkräften aufgrund ihrer hohen sozialen Kompetenz ausgewählt werden und dann in der Pause Spiele für alle (z.B. Seilspringen) leiten dürfen.

In meiner Freizeit versuche ich so viel wie möglich in die Natur zu kommen – das ist hier nicht besonders schwer. Sobald man ein paar Minuten läuft, findet man sich in weitestgehend unberührter Natur wieder.
Norwegen hat so einiges zu bieten – von Bergen bis hin zu weißen Sandstränden – und ich versuche so viel von diesem wunderschönen Land mitzunehmen wie möglich.
Hier ein paar Impressionen:

Insgesamt ist das Praktikum in Tromsø eine tolle Erfahrung und es ist sehr interessant und lehrreich in einer norwegischen Schule zu assistieren. Außerdem sind alle, die ich bis jetzt kennengelernt habe freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit und ich fühle mich sehr wohl und gut aufgehoben hier.

Hilsen fra Norge
Konstanze