Borisov,  Weißrussland

Strazwuizje & Pirvjet – Hallo aus Belarus


Hallo ihr Lieben, 

fünf Wochen bin ich jetzt schon hier, über die Hälfte der Zeit ist alles schon rum und die Zeit verfliegt. Nachdem ich jetzt endlich alles für Uni fertig habe, komme ich jetzt auch dazu etwas zu Schreiben. 

Wo soll ich anfangen… Irgendwie ist alles gleich und doch komplett anders. 

Mein Ausblick

Meine Gastmutter hier ist Deutschlehrerin an der Schule Nr. 2 in Borisov, in der ich eingesetzt bin und mit ihr verstehe ich mich wunderbar. Der Mann im Haus spricht nur russisch, aber mit Händen und Füßen und natürlich Google-Übersetzer klappt es einigermaßen. Lachen müssen wir dabei auf jeden Fall oft. Der Sohn hat für mich sein Zimmer geräumt und wohnt für die Zeit nebenan bei seiner Oma. Er ist 12 Jahre alt, spricht englisch und wird das ein oder andere Mal dazu „genötigt“ es an mir zu üben 😉

Der größte Unterschied zu den Schulen in Deutschland ist, dass hier der Unterricht auch am Nachmittag stattfinden kann. Während ich bei anderen Praktika schon um 13 Uhr zuhause war, fängt hier die Schule teilweise erst an.

Das ist natürlich nicht an allen Schulen so. An der Schule Nr.2 wird es nur so geregelt, da zu viele Schulkinder an der Schule sind. Deshalb wurde ein Zwei-Schichten-System eingeführt. Am Anfang war ich skeptisch, mittlerweile mag ich aber die freien Vormittage sehr gerne.

Obwohl die Stadt nicht besonders viel zu bieten hat, wie sehr viele Städte im Winter, sind meine Wochenenden immer voll verplant. 

Die Deutschlehrkräfte geben sich hier wirklich die größte Mühe und überlegen sich immer tolle Dinge, die sie mit mir am Wochenende unternehmen können. 

Die Kathedrale von Borisov

Bis jetzt sind wir meistens nach Minsk gefahren, das ist nur etwa eine Stunde entfernt. Dort waren wir im belarussischen Theater, im Planetarium, im Museum des großen vaterländischen Krieges oder einfach nur in Mall shoppen. Eins meiner Highlights war der Besuch eines Reiterhofes. 

Die nächsten Wochenenden fahren wir nach Nesvish und an meinem vorletzten Wochenende fahre ich nach Vilnius, das ist mit dem Zug von Minsk in nur 2 1/2 Stunden zu erreichen. 

Soviel zu meiner bisherigen Zeit hier und ich bin sehr gespannt, was die restlichen Wochen noch bringen werden.

Ich bin und bleibe gespannt!