Allgemein,  Porto,  Portugal

Wunderschönes Portugal …

Mittlerweile bin ich seit fast 6 Wochen hier in Porto und ich muss sagen, die Zeit vergeht verdammt schnell… gefühlt mit jedem Tag schneller! Es fühlt sich mittlerweile alles heimisch und vertraut an und ich kann mir gar nicht vorstellen, dass mein Praktikum in etwas mehr als 2 Wochen schon zu Ende ist! Anschließend werde ich noch etwas in Portugal reisen und freue mich da auch total drauf!

Ich habe mich echt total in das Land verliebt! Im Norden Portugals gibt es sehr viel zu entdecken und man kann von Porto aus super viele Tagesausflüge in andere Städte und zu Stränden unternehmen. Letztes Wochenende hab ich mit meiner Betreuungslehrkraft und ihrem Mann einen Tagesausflug nach Viana do Castelo und Braga gemacht. Braga ist nach Lissabon und Porto die drittgrößte Stadt Portugals und vor allem bekannt für die vielen Kirchen und die schöne und moderne Universität. In Braga hat es mir echt super gut gefallen, durch die Universität sind dort super viele junge Leute unterwegs und das hat der ganzen Stadt echt ein coolen Flair gegeben 🙂

Kirche Bom Jesus in Braga

Was bei jedem Ausflug natürlich auch nicht fehlen darf, ist gutes Essen. Hier gibt es immer sehr viel zu Essen und die Portugiesen sitzen auch gerne mal 3 Stunden im Restaurant und trinken nach dem Essen noch gemütlich Kaffee (übrigens ist Portugal ein Paradies für Kaffee- Liebhaber!!! ) Hier geht alles entspannter zu als bei uns in Deutschland! Und das färbt auch auf mich ab: anfangs hatte ich etwas Probleme, mich daran zu gewöhnen, dass das mit der Pünktlichkeit hier auch nicht ganz soo ernst wie in Deutschland genommen wird aber mittlerweile habe ich mich da schon sehr dran gewöhnt und bin auch viel entspannter geworden 🙂

Das allerbeste sind hier allerdings die Sonnenuntergänge … – ein Traum! Ich sitze sehr gerne in Porto im Jardim do Morro, schaue den Sonnenuntergang an und höre den vielen Straßenmusikern zu, die dort immer singen. Aber auch am Strand in Matoshinhos kann man die schönsten Sonnenuntergänge anschauen! Das werde ich wirklich vermissen, wenn ich zurück in Deutschland bin! Generell habe ich mir vorgenommen, etwas von der Entspanntheit der Portugiesen mit zurück nach Deutschland zu nehmen, da es den Alltag oft doch erleichtert 🙂

Sonnenuntergang in Porto vom Jardim do Morro

Auch in den Schulen gefällt es mir nach wie vor sehr gut! Ich habe vor allem die kleinen Kinder aus dem Kindergarten und der Grundschule schon sehr ins Herz geschlossen (auch wenn wir oft Verständigungsprobleme haben haha) – aber trotzdem kommen immer alle angelaufen und umarmen mich wenn ich an der Schule ankomme 🙂 Da geht mir jedes mal das Herz auf! Kinder geben einem so viel und hier in Portugal wird auch sehr großer Wert darauf gelegt, eine gute Beziehung zu den Schülerinnen und Schülern zu haben. Die Lehrkräfte an den Schulen, in denen ich mein Praktikum mache, geben sich große Mühe, um einen guten Draht zu den Kindern zu haben und immer für sie da zu sein! In Deutschland hat man oft nicht die Zeit dazu, weil man doch sehr viele Vorgaben hat und unter Zeitdruck steht, was echt schade ist!

Blick auf Porto vom Jardim do Palácio de Cristal

Letzte Woche haben wir mit den Kleinen Karten für den Vatertag (19.3) in Form eines Hemds gebastelt, welches man öffnen kann und drinnen stand „Daddy, I love you“. Es macht so Spaß, den Kindern dabei zusehen zu können, wie sie erste englische Wörter lernen und in den fast 6 Wochen hier habe ich schon einige Fortschritte bei den Kindern gesehen 🙂 Meine Aufgabe ist es vor allem, im Unterricht der Lehrkraft unterstützend zur Seite zu stehen. Meistens setze ich mich gezielt zu einzelnen (teilweise auch leistungsschwächeren) SuS und arbeite mit ihnen. Ich darf aber auch immer wieder eigene Stunden vorbereiten und viel ausprobieren!

„Daddy, I love you!“
Escola Básica Campelo (Kindergarten/ Vorschule)

Auch die anderen Lehrkräfte der Schulen geben sich sehr viel Mühe, mich überall zu integrieren. Vor zwei Wochen waren wir mit ein paar Lehrerinnen und der Tochter meiner Betreuungslehrkraft abends in einem Restaurant und wir haben anlässlich des internationalen Frauentags am 8 März ein bisschen gefeiert. Das hat so viel Spaß gemacht und ich konnte auch ein paar andere Lehrerinnen abseits der Schule kennenlernen! Meine Betreuungslehrkraft sagt auch immer wieder, dass ich für sie wie eine Tochter bin, was auch ziemlich gut beschreibt, wie ich hier behandelt werde: wie ein Familienmitglied. Ich fühle mich so wohl und werde jetzt schon wehmütig, wenn ich daran denke, dass ich bald nach Hause fliege! Ein bisschen Zeit bleibt mir ja noch und die möchte ich auch noch voll ausnutzen!

Livraria Lello in Porto (übrigens – eine der schönsten Bücherläden der Welt!)

Ich kann jedem wirklich nur ans Herz legen, die Chance zu nutzen und ein Auslandspraktikum zu machen! Und dabei ist es auch ganz egal, wo man ist – man macht überall einzigartige Erfahrungen und lernt so viel für das Leben dazu! Ich bin sehr froh, dass ich diese Möglichkeit habe und kann hier auch für meinen späteren Beruf als Lehrerin sehr viele wertvolle Erfahrungen sammeln 🙂

vejo você em breve (Bis Bald!)